AG Miteinander

AG Miteinander

Die AG Miteinander findet blockweise am Schuljahresanfang jeweils an einem Nachmittag in der Woche statt und spricht Schülerinnen der Jahrgangsstufen 3 und 4 an.

Ziel ist die Ausbildung des Pausenhelfers:

Ersthelfer im Grundschulalter?

Jeder, auch ein Kind im Grundschulalter, ist in der Lage, einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen durchzuführen. Je früher Kinder lernen professionelles Helferverhalten an den Tag zu legen, umso selbstverständlicher und unbefangener leisten sie auch später Hilfe. Zudem werden die Schüler zu selbstständigem und verantwortungsbewusstem Handeln geführt. Unfälle können zu jeder Zeit an jedem Ort passieren. Es ist folglich nicht unwahrscheinlich, dass ein Kind als einziger in den entscheidenden ersten Minuten Hilfe leisten oder Hilfe holen muss. Dies ist allerdings nur möglich, wenn das Kind in einer Notsituation weiß, was zu tun ist. 

Konzept des Pausenhelfers

Das Konzept des Pausenhelfers hat sich bereits im letzten Schuljahr an unserer Schule bewährt und wird im neuen Lehrplan für Grundschulen namentlich erwähnt. Die Themen der Ersten Hilfe können folglich lehrplankonform aufgegriffen werden und in den Schulalltag eingeflochten werden.

 

Die Kinder werden mit den Themen

  • Pflasterverband,
  • Notruf,
  • Bauchschmerzen,
  • Kopfverletzung,
  • Bewusstlosigkeit,
  • Verbrennung,
  • Knochenbruch,
  • starke Blutung

vertraut gemacht.

 

Die Erkenntnis, dass Erste Hilfe Maßnahmen von jedem durchgeführt werden können, lässt die Bereitschaft und Aufgeschlossenheit dieser Thematik gegenüber steigen und führt die Kinder an eine hilfsbereite und zivilcouragierte Einstellung heran. Da die richtige Hilfeleistung ein ruhiges und überlegtes Vorgehen erfordert, werden die Schüler außerdem zu selbstständigem und verantwortlichem Handeln geführt. 

 

 

Pausenhelfer 2017 (Oktober 2017)

Auch in diesem Jahr wurden wieder Pausenhelfer in der Grundschule Rottendorf ausgebildet.

Die Prüfung fand unter den fachkundigen Augen von Sanitäter Manfred Neuhöfer und seinen zwei Begleitern statt. Hier zeigten die Schüler ihr Können zum Thema stabile Seitenlage und Notruf.

Dann durften sie noch weitere Verbände kennenlernen und ausprobieren.

Sehr interessiert waren die frischgebackenen Pausenhelfer an der Ausrüstung der Sanitäter, die mit einem Einsatzwagen der SEG - Kathastrophenschutz gekommen waren. Vakuummatratze, Schaufeltrage und Notfallrucksack wurden nicht nur gezeigt und erklärt, sondern durften auch zum Teil ausprobiert werden.

Am meisten faszinierte die Schüler allerdings das Einsatzfahrzeug des BRK. Hier lernten sie nicht nur die Einrichtung kennen, sondern durften auch die Trage im Fahrzeug ausprobieren.

Denn Sanitäter Manfred Neuhöfer war es sehr wichtig, dass die Kinder die Scheu vor allem verlieren, was mit dem Rettungsdienst zu tun hat. So hat er sie nochmals ermutigt auch im Ernstfall selbst einen Notruf abzusetzen und anderen zu helfen und sie zu trösten. Falls sie selbst einmal in die Lage kommen mit dem Sanitätswagen abgeholt zu werden hat er ihnen gezeigt, dass man auch hier durchaus angstfrei einsteigen kann.

Hier entsteht ein Knieverband.
Lejla darf die Vakuummatratze ausprobieren.
Hier arbeiten die Schüler hand in Hand legen ihren Mitschüler Robin auf die Schaufeltrage.
Wer am Kopfende steht hat immer das Kommando.
Ganz genau erklärt Herr Neuhöfer den Inhalt des Notfallrucksackes.
Auch Medikamenten befinden sich im Notfallrucksack.
Kilian darf seine Sauerstoffsättigung kennen lernen.
So sehen Puls und Sauerstoffsättigung auf dem Diplay aus.
Schon aufregend, als "Patient" auf der Trage zu liegen.
Jetzt gehts mit der Trage ab in den Sanitätswagen.