Termine und Berichte

Aktuelle Termine

FRANZÖSISCHKURSE

******************
Anfängerkurs
Montags von 19 Uhr – 20 Uhr in der EN-Halle Raum 3,
Schnuppern ist möglich - Lernen ohne Leistungsdruck bei Frau Walther
******************
Konversationskurs
Montags von 20 Uhr – 21 Uhr in der EN-Halle Raum 3,
Schnuppern und Einsteigen ist jederzeit bei Fr. Walther möglich - Französische Sprachkenntnisse sind ausreichend
******************
Ansprechpartner: Sabine Reischke
Info über: Sekretariat@rottendorf.eu oder 0 93 02 / 90 90 - 23

Rottendorf im Chanson-Fieber

Das Partnerschaftskomitee hatte zum Konzert eingeladen und 130 frankophile Musikbegeisterte drängten sich im Konzertsaal der Sing- und Musikschule. Die Veranstalter mussten sogar eilig nachbestuhlen. Kein Wunder, denn mit dem Duo Philippe Huguet und Laurent Leroi wurde wirklich Hochkarätiges geboten.

Die Chansons von Jacques Brel standen unter dem Motto "Warten auf Madeleine". Obwohl nur die beiden Männer sich auf der Bühne eingefunden hatten, meinte man doch, die Anwesenheit - oder besser gesagt Abwesenheit - der Angebeteten zu spüren. Ein kurzes Telephongespräch, leider ohne den gewünschten Erfolg. Dazu passend ein Lied.

Jedem Chanson voraus gingen deutsche Erläuterungen, so war es auch jenen, die der französischen Sprache nicht mächtig sind, möglich, dem Geschehen zu folgen. Ein Liebesbrief. Auf einem beinahe museal anmutendes Requisit, einer Schreibmaschine geschrieben. Aber wenn ein Vollblutmusiker darauf tippt, mutiert das Gerät zum Rhythmusinstrument.

Begleitet wurden diese Eskapaden und die Gesangsdarbietungen Philippe Huguets durch sehr einfühlsame Klänge von Laurent Lerois Akkordeon. Mal leise besinnlich oder unauffällig, mal kraftvoll, mal traurig, mal lebhaft - aber immer perfekt passend zum Fortschreiten der Geschichte, die den Rahmen bot. Wahrhaft ein Meister seines Faches!

Madeleine war verschwunden und der verlassene Liebhaber durchlitt die verschiedensten Stadien des Liebesleids und der Leidenschaft. Das Bad im Selbstmitleid geriet zum Untertauchen im Alkohol, der Liebeskranke machte sich zum Sklaven - die Schuld fand er nur bei der Frau, nie bei sich selbst. Mit einem Augenzwinkern wurden auch die traurigen, am Morgen vollkommen erschöpften Nachtschwärmer unter Beschuss genommen.

Aber egal, ob er hoffte, wehklagte, trauerte, ob er den eigenen Tod und das Leid seiner Witwe imaginierte - immer kam das Gefühl glaubwürdig rüber und nahm das Publikum mit. Belohnt wurden die Künstler für den mitreißenden Abend mit der Forderung nach Zugaben.

Über all der Begeisterung soll nicht verschwiegen werden, dass das Herz gebrochen blieb, denn Madeleine tauchte nur auf, um ihre Koffer zu packen. Dafür wurden vom Partnerschaftskomitee in der Pause kostenlos Madeleines, eine französische Gebäckspezialität, serviert. Außerdem wurden die Gaumen mit Cannelés und Elsässischem Gugelhupf verwöhnt. Wer es eher herzhaft mochte, konnte sich an Muffins mit Tomate und Feta laben.

Unterstützt wurde das Komitee durch den Bezirk Unterfranken mit einer Sonderförderung. Dadurch war es möglich, moderate Eintrittspreise zu bieten. Die Gäste, unter denen sich auch Vertreter der politischen Gemeinde befanden, waren sich jedenfalls einig, dass Rottendorf solche weltoffenen
Kulturveranstaltungen durchaus öfter verträgt.

27.01.201718:00 UhrKochkurs im Alexander-Schröder-Haus
31.01.201720:00 UhrSitzung im Sitzungssaal des Rathauses
21.02.201720:00 Uhrtable ronde im Haus der Begegnung, "Menü"
25.03.201720:00 Uhr

Konzert Philippe Huguet in der Musikschule, "Warten auf Madeleine"
(Chansonabend Brel)

25.04.201714:00 UhrFranzösischer Nachmittag im Seniorenheim Am Dreschplatz
02.05.201720:00 UhrSitzung im Sitzungssaal des Rathauses
25.05. - 28.05.2017Besuch der Franzosen, 30-jähriges Jubiläum
20.06.201720:00 UhrSitzung im Sitzungssaal des Rathauses
14.07.2017Feier: Französischer Nationalfeiertag im Wasserschloss
01.08.2017Sommerfest im Wasserschloss
19.09.201720:00 UhrSitzung im Sitzungssaal des Rathauses
23.09.201714:30 Uhr5. Backhausfest, Altes Backhaus im vorderen Rothof
21.11.201720:00 Uhrtable ronde im Haus der Begegnung, "Aperitif"
05.12.201720:00 UhrWeihnachtsfeier im Haus der Begegnung
02. + 03.12.20173. Hobby-Künstler-Markt im Wasserschloss
Berichte

Jumelage Rottendorf –Troarn vom 13.-17. Mai 2015

Mit einem großem „Hallo“ wurden in diesem Jahr an Christi Himmelfahrt die Gäste aus Troarn empfangen. Für die über Nacht angereisten Troarner gab es erst einmal ein Frühstück vom Partnerschaftskomitee. Bürgermeister Schmitt begrüßte die Gäste aufs herzlichste. Nach dem gemeinsamen Frühstück wurden die Koffer ausgeräumt und jeder ging zu seiner Gastfamilie. 41 Personen und diesmal sogar 2 Busfahrer konnten erfreulicherweise in Rottendorf untergebracht werden. Hier ergeht nochmals ein herzliches Dankeschön an Alle die hierfür bereitwillig die Gäste beherbergt und mit Essen und Trinken versorgt haben.

Dabei waren auch 2 Jugendliche die den Jugendrat aus Troarn vertreten haben. Gemeinsam mit der 2. Troarner Bürgermeisterin Frau Demoy wurden diese vom Rottendorfer Bürgermeister Roland Schmitt am Freitag im Rathaus empfangen. Dort konnten Sie sich die Arbeit in allen Abteilungen vom Bürgerbüro bis zur Zahlstelle anschauen. Anschließend durften Sie die Rottendorfer Grundschule besuchen. Am Nachmittag wurden Sie dann in der Bücherei im Wasserschloss zum Spielenachmittag empfangen.

Gut dass die Gäste aus Troarn in diesem Jahr Ihren eigenen Bus mitgebracht haben. So konnten Alle auch am Ausflug nach Bamberg teilnehmen. Mit einer sachkundigen Führung durch Herrn Wolfram Ziebell konnten die Gäste die schöne Altstadt erkunden. Der Dom, der Rosengarten und das Rathaus waren wichtige Stationen bei dieser Führung „auf Französisch“. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in einer zünftigen Altstadtbrauerei konnte man den herrlichen Nachmittag noch in der Altstadt genießen, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Am Abend wieder zurück in Rottendorf gab es dann einen weiteren Höhepunkt zum Bunten Abend im Marienheim. Nach der offiziellen Begrüßung wurde ein Deutsch- Französisches Liederbuch verteilt. Gemeinsam wurden daraus mit Live-Musikbegleitung viele Lieder gesungen. Mal auf Deutsch mal auf Französisch. Die Gäste waren wie die Gastgeber mit Begeisterung dabei.

Den Samstag verbrachte man gemeinsam mit den Gastgebern, oder es gab die besondere Gelegenheit am Morgen mit Frau Anke Schneider an einer Führung, speziell zum Thema „Alte Mainbrücke“ teilzunehmen. Am Nachmittag traf man sich mit der Rottendorfer Agenda und Herrn Bürgermeister Schmitt zur Aufstellung der ersten Rottendorfer Flurtafel.

Am Abend gab es dann einen weiteren Höhepunkt bei der Feuerwehr. Unter den Gästen waren immerhin 11 Feuerwehrleute. Sie waren von der Vorführung einer Wehrübung und der vorbildlichen Ausstattung der Rottendorfer Feuerwehr begeistert. Beim Grillen und anschließendem Umtrunk kamen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Troarn und Rottendorf näher. Hier konnte sich jeder überzeugen dass es viele Gemeinsamkeiten in den beiden Partnergemeinden gibt. Dabei war die eine oder andere Sprachbarriere schnell zur Nebensache geworden.

Am Sonntagmorgen um 8Uhr hieß es dann Abschied nehmen von den liebgewordenen Gästen. So manche Träne wurde vergossen. Die Gäste haben dabei mehrfach wie auch schon am Vorabend Ihre Einladung zum Besuch im nächsten Jahr in Troarn wiederholt. Es wurde betont dass Troarn im nächsten Jahr viele Rottendorfer Bürger willkommen heißen möchte. Jeder Rottendorfer Bürger ist eingeladen dabei zu sein, wenn es an Christi Himmelfahrt heißt: „Wir fahren nach Troarn“.

Neben den Gastfamilien sei nochmals Allen gedankt die bei der Vorbereitung und der gelungenen Durchführung des Partnerschaftsbesuchs mitgewirkt haben. Ohne die vielen fleißigen Helfer ist solch eine Veranstaltung nicht möglich.

Ariane Ahrens-Rützel

1.Vorsitzende Partnerschaftskomitee Rottendorf

Tour de France à la Rottendorf -Rottendorfer besuchen die Partnergemeinde in Frankreich

Über 70 Rottendorfer machten sich Ende Mai auf zu ihrer ganz eigenen Tour de France. Im Rahmen der bestehenden Partnerschaft mit der kleinen Gemeinde Troarn in der Nähe von Caen starteten 36 Mädchen und Jungen aus der Rottendorfer Grundschule, 3 Lehrerinnen und über 30 Jugendliche und Erwachsene zu ihrer Erkundungsfahrt in die Normandie.

Nach einem Zwischenstopp in der berühmten Kathedrale von Reims ging es für die Grundschüler weiter in die Jugendherberge nach Ouistreham, während die übrigen Jugendlichen und Erwachsenen herzlichst von ihren französischen Partnern empfangen wurden. Viele unter ihnen kennen sich bereits seit Bestehen dieser deutsch-französischen Partnerschaft, also seit mehr als 25 Jahren.

Doch auch junge Familien aus Rottendorf hatten sich dieses Mal der Fahrt in unser Nachbarland angeschlossen. Für viele war es das erste Mal, dass sie in einer Gastfamilie aufgenommen wurden. 

Nach aufregenden Stunden bei den französischen Gastgebern wurden am darauffolgenden Tag Caen, die Hauptstadt des Calvados und das kleine Küstenstädtchen Ouistreham erobert. Auch die Grundschüler hatten währenddessen zusammen mit ihren Lehrerinnen schon viel erlebt und die französische Schule und den Markt vor Ort erkundet.

Französischkenntnisse sind übrigens bei solch einem Besuch in Frankreich hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig. Nach einem besonders herzlichen Empfang bei der Feuerwehr von Troarn wurde dies besonders deutlich. Der Begriff der Völkerverständigung bekam hier eine ganz neue Dimension: da wurde in Englisch, Deutsch und Französisch und nicht zuletzt mit Händen und Füßen erzählt und gelacht. Traditionell hergestellter Cidre und die berühmte Tarte aux Pommes taten ihr Übriges und trugen zu einem fröhlichen, ausgelassenen Abend bei.

Doch bald hieß es Abschied zu nehmen und vollgepackt mit neuen Eindrücken,  machte sich die Rottendorfer Truppe nach einem mehrstündigen Aufenthalt in Paris auf den Weg zurück nach Deutschland.  

Und am Ende dieser Entdeckungsreise in das Land unserer Nachbarn, gab es bei der Rottendorfer „Tour de France“ viele Sieger. Denn gewonnen hatten sie alle: unvergessliche Erlebnisse in Troarn und Paris, das Gefühl für eine kurze Zeit Teil einer französischen Familie gewesen zu sein, fremde Städte und Landstriche entdeckt und erkundet und nicht zuletzt auch neue Freundschaften über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg geschlossen zu haben.

Größter Gewinner war schließlich die deutsch-französische Partnerschaft. Und spätestens im nächsten Jahr werden sich unsere Franzosen auf den Weg nach Rottendorf machen, um die Region von Franken und ihre Menschen neu zu entdecken.

„Laridée“ in der Rottendorfer Musikschule

Der Folkloreabend der Ochsenfurter Band „Laridée“, die sich der traditionellen französischen Musik v.a. aus der Bretagne verschrieben hat, war ein voller Erfolg. Das Partnerschaftskomitee der Gemeinde hatte eingeladen und viele waren gekommen. Wer anfangs Zweifel hatte, ob er die französischen Texte verstehen könnte, wurde durch die witzige deutsche Einführung auf die Lieder eingestimmt und konnte sich voll der Musik hingeben, die geprägt war von mehrstimmigem Gesang, dem Klang von Gitarre, Flöte Drehleier, Fiedel und Akkordeon und zu keinem Zeitpunkt eintönig wirkte. Dafür sorgte die schwungvolle Präsentation durch die vier Musiker Peter Wendel, Tobias Schrödter, Christian Hartung und Andreas Pitter, die ihre Musik förmlich ‚lebten’. Selbst ein bretonisches Trauerlied wirkte mitreißend, Walzerklänge luden zum Tanzen ein und rockige oder jazzige Elemente verliehen so manchem Lied, darunter vertonte Fabeln von Jean de la Fontaine, den nötigen Pepp. Auf besonderen Wunsch wurden einige irische und schottische Lieder gespielt und gesungen, die auch zum Repertoire der Gruppe gehören. Das Rottendorfer Publikum entließ die Musiker erst nach mehreren Zugaben.

Besuch aus Troarn

Seit 24 Jahren besteht die Partnerschaft Rottendorf – Troarn. Damit gehören die beiden Gemeinden zu den ersten Ortschaften der Normandie und unserer Region, die durch die jährlichen, wechselseitigen Besuche zur deutsch-französischen Völkerverständigung beitragen.

In diesem Juni waren unsere Freunde aus Troarn an der Reihe. Vom 2. bis zum 5. Juni kamen sie nach Rottendorf, nur sieben Monate nach dem Besuch der Rottendorfer in Troarn.
Das Partnerschaftskomitee, vor allem Petra Volk und Ariane Ahrens-Rützel, hatten ein vielseitiges Programm zusammengestellt und alles bestens organisiert.
Es war diesmal nur eine kleine Gruppe (14 Personen), die am Morgen von Christi Himmelfahrt, pünktlich um 9.30 Uhr, von den Gastfamilien in der EN-Halle mit einem Frühstück begrüßt wurde. Da die Franzosen die ganze Nacht durchgefahren waren, hatten viele das Bedürfnis, ein wenig auszuruhen und man zog sich in die Familien zurück. Mit einem kleinen Sektempfang im Rathaus eröffnete Bürgermeister Rainer Fuchs am Nachmittag seine Führung durch Rottendorf. Aus dem Stegreif übersetzte Monika Preisendörfer seine Ausführungen ins  Französische und beeindruckte damit nicht nur die französischen Gäste.
Bei Bratwurst und Bier, in der gemütlichen Atmosphäre des Gartens von Familie Rützel, ließ man den Tag mit Akkordeonklängen, Gesang und einem Tanz ums Feuer (zu ‚Sûr le pont d’Avignon’) ausklingen.
Der Freitag brachte dann mehr Programm: Bereits in der Früh startete man mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Zug, Straßenbahn, Bus) zur Würzburger Festung. Ein Rundgang dort, Mittagessen im Gasthof ‚Lämmle’ und anschließend eine Führung durch das alte Würzburg waren angesagt und stießen bei den französischen Gästen  auf großes Interesse. An manchen Plätzen hätten sie gerne länger verweilt.  Nach Rottendorf zurückgekehrt, fand am Abend der große, offizielle Empfang der Gemeinde statt. Bürgermeister Rainer Fuchs und die 1. Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Maria Gusinde hießen die Gäste herzlich willkommen. Darauf folgten Gruß- und Dankesworte der Vorsitzenden Francoise Catheaugrue und des Vizevorsitzenden Jean-Luc Breton, der besonders an die verstorbene, frühere Vorsitzende, Dr. Doris König erinnerte.
Ein opulentes Büfett rundete den Abend ab. Die 9jährige Emelyne, das einzige französische Kind, wurde, anhand gemeinsamer Spiele mit den anwesenden Rottendorfer Kindern, eingebunden in die allgemeine Völkerverständigung.     
Am Samstag war Ausschlafen möglich, da erst am Nachmittag eine Pferdekutschenfahrt von Neuses a. Berg durch die Weinberge aus gestartet wurde,  die mit Weinprobe und Blick auf  die Mainschleife, mit Jodeln und französischen Liedern interessante Perspektiven ermöglichte. Eine kräftige, deftige, fränkische Brotzeit stand  am Schluss dieses weinseligen Nachmittags.
Am Sonntagmorgen, um 9.00 brachen die französischen Gäste wieder auf, nicht ohne sich immer wieder für diesen besonders schönen Aufenthalt zu bedanken und die Rottendorfer für das nächste Jahr nach Troarn einzuladen.

Monika Kasper-Schlottner

Vous aimez des huitres? – Lieben Sie Austern?

Diese Frage stellte sich diesmal den Teilnehmern der Fahrt nach Troarn, in der Normandie, die das Partnerschaftskomitee vom 04. bis zum 07. November organisiert hatte. 24 Erwachsene mit 2 Jugendlichen und 4 Kindern sowie 30 Schulkinder und deren Betreuer waren der Einladung nach Frankreich aus verschiedenen Beweggründen gefolgt: z.B., um alte Freundschaften zu pflegen, Französischkenntnisse zu überprüfen oder zu verbessern, das Land und seine Gepflogenheiten kennen zu lernen und, was besonders für die Schulkinder zutraf, Einblick zu nehmen in den Tagesablauf Gleichaltriger. Die Fahrt ging über Belgien nach Frankreich mit einem Zwischenstopp in Amiens, wo die imposante gotische Kathedrale – die größte Frankreichs – besichtigt werden konnte. Während die Erwachsenen nach der Ankunft in Troarn in den Gastfamilien untergebracht wurden, fuhren die Kinder an die Küste nach Ouistreham in eine Jugendherberge, um die nächsten Tage mit einem eigenen Programm zu verbringen.
Bereits der nächste Tag verhalf den Erwachsenen zu einigen Einsichten. Zunächst konnte jeder für sich die oben gestellte Frage überprüfen und Austern im Küstenort St. Vaast-la Hougue probieren, um dann, nach einem mehrgängigen Mittagessen, unter dem Sternenhimmel eines Planetariums, die Unendlichkeit des Universums zu  erleben, was die einen zum Nachdenken darüber anregte, wie winzig klein und unbedeutend doch der Planet Erde in unserem Sonnensystem ist und anderen die Möglichkeit zu einem kleinen Mittagsschläfchen bot. Der Empfang durch die Gemeinde Troarn am Abend rundete diesen Tag ab. Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Domenique Lefrancois und die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Troarn Francoise Catheaugrue und den Dankesworten von Bürgermeister Rainer Fuchs und der Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees Rottendorf Maria Gusinde im Festsaal war gemütliches Beisammensein angesagt mit Essen und Trinken und Gesprächen und der Ausstellung von Bildern einer Malerin aus Troarn.
Der Samstag bot ein unterschiedliches Programm. Je nachdem, was Gäste und Gastfamilien bevorzugten, konnte man Beuvron en Auge, ein hübsches Dorf an der Cidrestraße besichtigen oder ins nahe gelegene Caen fahren, um z.B. das Museum auf der Burg zu besuchen. Zum gemeinsamen Ausklang traf man sich am Abend in der Kirche von Troarn zu einem grandiosen Chorkonzert, das von etwa 50 Sängerinnen und Sängern veranstaltet wurde. Ein schönes Finale!
So kurz die Zeit auch war, es gab viele interessante Eindrücke in den Familien und im Land. Die Rückfahrt am Sonntag führte über Paris, wo ein vierstündiger Aufenthalt die Möglichkeit bot, u. a. das Marais (das Judenviertel) zu besuchen oder auf Prachtstraßen zu wandeln, Paris vom Boot  auf der Seine aus zu besichtigen oder vom Eiffelturm herunter zusehen.
Großer Dank gebührt den Veranstaltern und den Gastfamilien. Nächstes Jahr werden uns dann unsere Freunde aus Troarn besuchen. Merci pour tout et au revoir!!!
Monika Kasper-Schlottner

Kontakt

Gemeinde Rottendorf
Am Rathaus 4
97228 Rottendorf
Telefon: 0 93 02/90 90-0
Telefax: 0 93 02/90 90-30
E-Mail: rathaus@rottendorf.eu
Internet: www.rottendorf.eu

Geschäftszeiten:
Montag - Mittwoch: 8.00 - 15.30 Uhr
Donnerstag: 8.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr