Personenbezogene Arbeitsmarktanalyse

Die wichtigsten Informationsquellen

Information verschafft dir Vorsprung! Sammle gezielt Informationen über Betriebe, die für deine Bewerbung in Frage kommen.

Berufsberatung

Dein Berufsberater kennt die Anforderungen der wichtigen Ausbildungsbetriebe in deiner näheren Umgebung. Sinnvoll ist, wenn du dich schon vor dem Gespräch selbst über infrage kommende Ausbildungsbetriebe informierst, so dass du beim Beratungsgespräch ganz konkrete Informationen über deine "Bewerbungsbetriebe" erfragen kannst. Betriebe mit offenen Ausbildungsstellen findest du im Virtuellen Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de), Menüpunkt "Stellenangebote suchen".

Die Tageszeitung

Lese den Wirtschafts- und Lokalteil deiner Tageszeitung, dort findest du oft nützliche Informationen über deinen "Wunschbetrieb". In der Samstagsausgabe sind dort in der Regel die meisten Stellenangebote zu finden.
Branchenverzeichnisse und Fachzeitschriften

Außerdem lohnt sich ein Blick in Branchenverzeichnisse und Fachzeitschriften: Oft stellen auch Betriebe, die keine Anzeigen geschaltet haben, Auszubildende ein. Kontakte und persönliche Beziehungen Vielleicht gibt es in deinem Bekannten- oder Verwandtenkreis jemanden, der in deinem "Wunschbetrieb" arbeitet und dir etwas über das Unternehmen erzählen und Ansprechpartner für deine Bewerbung nennen kann.

Das Telefon
Rufe einfach in deinem Wunschbetrieb an - überlege aber zuvor genau, was du fragen möchtest und wie du dein Interesse an einer Ausbildung begründest. Wichtig: Notiere dir die Namen der für dich wichtigen Ansprechpartner, die du während des Gesprächs herausfindest!

Die Firmenbroschüre Viele nützliche Informationen stehen in der Firmenbroschüre, die du zumindest bei größeren Unternehmen anfordern kannst. Bei Aktiengesellschaften kannst du auch den Geschäftsbericht anfordern, der meist auch Hintergrundinformationen über das Unternehmen enthält.

Internetseiten von Firmen
Oft lohnt es sich, im Internet nach Informationen über das Unternehmen zu suchen, in dem du dich bewerben willst. Zusätzliche Informationsquellen sind die Homepages von Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Innungen und Verbänden. Dort findet man oft umfangreiche Infos zur Branchenentwicklung.

Nicht nur die üblichen Wege gehen
Veranstaltet die Firma, in der du dich bewerben willst, einen "Tag der offenen Tür"? Wenn ja, auf jeden Fall hingehen! Es gibt keine bessere Möglichkeit, als direkt vor Ort Infos und Eindrücke zu sammeln. Solche Gelegenheiten sind jedoch selten. Öfter veranstalten die örtlichen Arbeitsagenturen Aktionstage und Ausbildungsbörsen, an denen sich Betriebe bestimmter Branchen vorstellen. Auskunft über diese Angebote bekommst du bei deinem Berufsberater.

Nutze alle Möglichkeiten:

  • Broschüren vom Arbeitsamt, z. B. BERUF AKTUELL
  • Praktikum im Wunschberuf machen

Medien im BIZ (Berufsinformationszentrum) Nachdem du dich informiert und dann entschieden hast, welchen Berufweg du einschlagen möchtest, bewirbst du dich um eine Ausbildungsstelle. Dabei sind gute Planung und Ausdauer gefragt! Das Wichtigste ist, dass du einen Beruf wählst, in dem du dich wohl fühlst. Deshalb solltest du dir zunächst überlegen wo eigentlich deine Interessen, deine Stärken und deine Schwächen liegen.